HEUNETZ-BEUTEL / Heunetzsäcke

 





FACTS zur Heubedampfung

 

Heubedampfung ist eine bewährte Methode, um Heu von Staub, Schimmel, Bakterien und Allergenen zu befreien.

Viele Pferde reagieren auf Heu oder Stroh mit trockenem Husten.

Verantwortlich für diese allergische Reaktion sind zumeist Sporen von Schimmelpilzen.

Heißer Wasserdampf von bis zu 100 Grad reduziert deren allergene Wirkung.

 

Heu bedampfen und wässern verändert allerdings nicht nur den Staub- und Keimgehalt...auch wasserlösliche Kohlenhydrate wie Zucker gehen dabei verloren.

Knapp ein Fünftel dieser Kohlenhydrate verliert man beispielsweise beim Bedampfen.

Für schwerfuttrige Pferde sollte man diese Tatsache im Hinterkopf behalten.

 

Das bedampfte Heu sollte innerhalb ca. 24 Stunden verfüttert werden.

Je kürzer die Zeit zwischen Bedampfen und Fütterung, desto geringer das Risiko, dass sich erneut allergene Mikroorganismen ansammeln.

 

Mit Netzen aus PP (Polypropylen) sollte es beim Bedampfen keine Probleme geben.

Heunetze aus Nylon können bei den hohen Temperaturen schrumpfen oder spröde werden und insbesondere, werden schädliche Inhaltsstoffe aus dem Nylon ins Heu übertragen. 

 

Bei Heunetzen, die bedampft werden, leidet das Material mehr als gewöhnlich; auch die Farben – insbesondere der Reepschnur zum Zuziehen – kann schneller verblassen. 


Aus gegebenem Anlass :

Sämtliche Fotos dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen von Dritten nicht verwendet werden.